"Metabolic Balance" vegan


Ich hatte seit gut 13 Jahren mit etwas Übergewicht zu kämpfen. Ich aß zu gerne und zu viel und am liebsten natürlich das, was dick macht (Nudeln, Schokolade,...). Hätte ich Sport gemocht und gemacht, wäre das an sich wahrscheinlich kein Problem gewesen -wenn man vom Gedanken einer gesunden Ernährung mal absieht. Ich war nie zufrieden mit meiner Figur.

Eine Freundin berichtete mir dann im Herbst 2011 von ihrer Ernährungsumstellung mit Metabolic Balance. Ich hörte gespannt zu und sah, wie wohl sie sich fühlte. Zudem hatte sie eine noch tollere Ausstrahlung als vorher. Also ging ich zum kostenlosen Infoabend, um den Heilpraktiker kennenzulernen und mehr zu erfahren. Daniel interessierte sich auch dafür und kam mit.


Am 7. Januar 2012 fing ich an. Wer sich näher dafür interessiert, klickt am besten bei Metabolic Balance vorbei; es wäre zu umfangreich, wenn ich es hier beschreiben würde.
Nur kurz ein paar Infos: Man bekommt anhand seiner Blutwerte einen individuellen Ernährungsplan erstellt (er berücksichtigt natürlich auch die berufliche Tätigkeit), man isst dreimal am Tag, zwischen den Mahlzeiten liegen mindestens 5 und maximal 7 Stunden Pause, je nach Gewicht und Ziel trinkt man 2,5 bis 4 Liter stilles Wasser am Tag, jede Mahlzeit hat einen Eiweiß-, einen Gemüse- und einen Obstteil (morgens und mittags darf man auch etwas Roggenvollkornbrot oder –knäcke dazu essen) –anfangs muss alles abgewogen werden. Man hat keinen Hunger zwischendurch (manchmal habe ich 1 Stunde vorm Mittag schon Appetit, aber mit ein bissl Wasser lässt sich das gut überbrücken).

Der Grundstein für eine gesündere Ernährung war gelegt. Ich fing an, mich mehr damit auseinanderzusetzen, was ich esse und konsumiere und kaufte fast nur noch im Bioladen ein. Ich nahm 12 kg ab. Ohne Sport. Ha! ;-)

(Das soll jetzt nicht heißen, dass ich Sport nicht gut finde. Eigentlich sollte jeder Sport machen, natürlich. Das würde eine gesunde Ernährung sicherlich ideal komplettieren. Aber ich mochte halt Sport -leider!- noch nie.)

Fleisch habe ich immer selten gegessen. Und wenn, dann durfte es nicht mehr nach Fleisch aussehen. Rote Äderchen oder Knorpel und Knochen im Fleisch fand ich seit ich essen kann eklig. Das geht sicherlich vielen so -das Essen darf nicht mehr nach Tier aussehen. Damit man leichter verdrängen kann, dass es das mal war: ein Lebewesen. Ein Tier mit Ängsten und Gefühlen, wie wir sie auch haben. Seit Jahren dachte ich daran, Vegetarierin zu werden. Aber war nie entschlossen genug. Die Ernährungsumstellung half mir dabei. Ich sagte mir eines Tages: „Warum machst du es nicht einfach? Hop oder top.“

Ab dem 1. Mai 2012 lebte ich nun vegetarisch. Etwa gleichzeitig entdeckte ich zufällig Pseudoerbses Internetauftritt. Sie ist Veganerin. Ich konnte mich auf ihren Seiten gut und übersichtlich informieren. Zudem hatte es mir ihr veganer Kosmetik-Blog Blanc et Noir angetan. Es mag naiv klingen, und ich gebe zu, dass ich mir vorher nie groß Gedanken darum gemacht habe, weil ich davon ausging, dass „so was“ sicherlich verboten sei… aber bei Pseudoerbse erfuhr ich, dass viele, SEHR viele!!, (Kosmetik)Firmen in Deutschland Tierversuche durchführen oder durchführen lassen. Es ist nämlich so, dass nur das Endprodukt nicht am Tier getestet werden darf. Die Inhaltsstoffe aber sehr wohl! Ich war entsetzt. Nivea, Garnier, Maybelline, L'Oréal, Oil of Olaz, Dove,... eigentlich alle Firmen, die wir in der Fernsehwerbung "bewundern" dürfen, führen Tierversuche durch oder lassen sie durchführen (das betrifft übrigens genauso Putz- und Waschmittel)! Genug Firmen beweisen, dass es sehr wohl auch ohne Tierversuche geht, deshalb habe ich an dieser Stelle wirklich gar kein Verständnis.

Es ist ganz einfach tierversuchsfrei (und vegan, wenn man möchte) einzukaufen: zum Beispiel kann man bedenkenlos alle Eigenmarken von DM und Rossmann kaufen -wie gesagt, nicht alle Produkte sind vegan, aber alle sind tierversuchsfrei.

Ich wünschte, ich hätte es vorher gewusst. Meine „alten“ Kosmetiksachen brauche ich noch auf. Es hat ja niemand etwas davon, wenn ich sie nun wegwerfe. Aber zukünftig achte ich sehr genau darauf, was ich konsumiere und wo es herkommt. Erbses Liste findet ihr hier: Tierversuche in der Kosmetikindustrie

Je tiefer ich in die Materie einstieg, desto deutlicher wurde mir, dass es für mich die einzig logische Konsequenz ist, von einer vegetarischen auf eine vegane Lebensweise umzusteigen. Ich las Bericht um Bericht und wühlte mich durch das Internet. Ich las grausame Dinge, die hinter Mauern ablaufen, hinter die wir nicht gucken (wollen). Und lernte, dass der Konsum von tierischen Produkten einen Rattenschwanz an heftigen Auswirkungen auf die Umwelt und die Menschheit nach sich zieht (vom entsetzlichen Tierleid mal ganz abgesehen). Nebenbei bemerkt, gibt es eine Menge an Wissenschaftlern und Studien, die sagen, dass eine ausgewogene, vegane Ernährung die gesündeste Art zu leben ist und den Krankheiten unserer Zeit vorbeugt (z.B. Osteoporose, Herzerkrankungen oder Krebs).
Ich fand heraus, dass es noch mehr vegane Blogs gibt (HUCH! Wer hätte das gedacht *lach*?!) und sah, wie viel Leidenschaft in die Blogs gesteckt wird, die so viele umwerfende Rezepte und Tipps und Tricks für den Alltag bereithalten.

Seit Anfang August 2012 lebe ich nun vegan. Ich habe mehr denn je das Gefühl, auf dem richtigen Weg zu sein. Mich mehr zu finden. Ich fühle mich wohl mit der Entscheidung. Ein großes DANKE an Pseudoerbse! Du hast mir sehr bei den ersten Schritten geholfen! :-)

Die Grundgedanken von ausgewogener, veganer Ernährung und die von Metabolic Balance sind sich eigentlich sehr ähnlich. Man isst täglich Gemüse und Obst -nach Möglichkeit saisonal und natürlich abwechslungsreich. Hinzu kommen u.a. Hülsenfrüchte wie z.B. diverse Linsen und Kichererbsen. Meine Geschmacksnerven sind seit Metabolic Balance viel sensibler geworden; ich schmecke intensiver. Früher hatte ich zwei Tage lang fiese Kopfschmerzen, wenn ich meine Menstruation bekam, jetzt sind sie weg! Mein Freund Daniel sagt, dass er seit Metabolic Balance keine Einschlafprobleme mehr hat und sich im Büro und beim Lernen viel besser konzentrieren kann.

Durch die Ernährungsumstellung lernte ich schon so „unkonventionelle“ Nahrungsmittel wie gelbe Linsen, Wurzelpetersilie oder Mungbohnen kennen und lieben. Der letzte Schritt zum veganen Leben war für mich keine Umstellung. Ich hatte an vegetarischen Produkten nur Naturjoghurt, Eier und Schafmilch-Feta auf meinem Plan. Dies nun wegzulassen, fällt mir nicht schwer. 

Übrigens gibt es heute so gut wie alles auch in veganer Variante! Rein pflanzlich kochen und backen ist gar kein Problem in der heutigen Zeit. Und es gibt immer mehr Restaurants, die rein vegan sind oder zusätzlich vegane Speisen anbieten. Schaut euch mal im Bioladen um oder im Internet und entdeckt neue Welten!

Kommentare:

  1. Danke für diesen Blog! Das hilft mir sehr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr, vielen Dank! Welche Themen helfen dir denn besonders? Vielleicht kann ich sie noch etwas mehr "behandeln".

      LG!
      Gesa

      Löschen
  2. Hallo Gesa, vielen Dank für diesen Eintrag! Ich bin heute ganz zufällig auf Deinen Blog gestoßen, als ich Metabolic Balance und vegan googelte. Ich musste ja grinsen - kam mir vieles selbst so bekannt vor! Ich bin seit 12 Jahren Vegetarierin und versuche mich nun auch seit August 2012 als Veganerin, so ziemlich genau aus den gleichen Gründen :-) 2011 hatte ich auch Metabolic Balance gemacht, was super lief - ich dann allerdings mehr und mehr Ausnahmen machte, bis dann irgendwann das Essen nach Metabolic Balance eher die Ausnahme wurde. So und jetzt will ich es aber wieder richtig starten - und zwar vegan. Und so kam ich auf Deinen Blog :-) Hältst Du Dich denn genau an die Mengenangaben und wie ersetzt Du die Eiweißportionen? Lässt Du einfach die nicht veganen Sachen weg oder nimmst Du auch neue hinzu? (Hatte gelesen, dass sich Metabolic Balance angeblich nicht für Veganer eignen soll. Halte das aber für ein Gerücht) Auf meinem Plan standen an veganen Optionen nur Kichererbsen, diverse Linsen, Bohnen und Nüsse - das finde ich aber auf Dauer nicht so spannend, weswegen ich jetzt auch Quinoa und Amaranth dazu genommen habe. Wie machst Du das so? liebe Grüße, Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Caro,

      jippiiieee, ich dachte schon, ich bin die Einzige, die MB vegan lebt! Freue mich sehr, von dir zu lesen! :-)))
      Wir können uns sicher gut austauschen.

      Hier habe ich schon einmal bissl näher beschrieben, wie ich esse: http://einzigartigees.blogspot.de/2012/12/metabolic-balance-vegan.html

      Bevor ich den "veganen" Weg mit MB einschlug, habe ich mit meinem Heilpraktiker gesprochen. Er meinte, es ist möglich -aber man kann sich eben nicht allzu sehr an den Plan halten und einfach die tierischen Produkte weglassen, da die Ernährung ansonsten zu einseitig wird. Wir 2 dürfen also alles an Gemüse, Obst und Hülsenfrüchten etc. essen, was wir mögen. Wir müssen sogar. Selbst als ich noch nach Plan gelebt hatte, war ich schon in einer Phase angekommen, wo ich fast alle Gemüse- und Obstsorten probieren durfte. Ananas, Bananen und Zitrusfrüchte sind in den strengeren Phasen ja mit Vorsicht zu genießen, aber ich esse nun wirklich alles, was ich mag. Letzteres aber halt nicht so häufig; alle paar Wochen mal -weil ich halt auch wieder abnehmen möchte nach 4 Wochen Florida (habe 3,5 kg zugenommen, davon sind aber inzwischen wieder 2,8 kg weg).

      Man muss also einiges dazunehmen. Quinoa und Amaranth sind super (zählen nicht zum Getreide oder zu Hülsenfrüchten). Hirse kannst du auch dazunehmen und sämtliche Hülsenfrüchte wie z.B. Linsen oder Kichererbsen. Tofu darf man in der strengen Phase wirklich nur "rein" essen, also natur oder geräuchert. Ich gönne mir ab und zu ein Fertigprodukt, aber man muss damit halt aufpassen (oft ist Weißmehl drin).

      Mengenmäßig nehme ich beim Tofu die gleichen Angaben wie beim Fleisch. Bei Quinoa nehme ich die gleichen wie bei Hülsenfrüchten. Falls es dir zu viel oder zu wenig ist, darfst du ruhig bissl variieren.

      Zum Nachtisch nehme ich auch gern mal ein paar Nüsse dazu.

      Wichtig ist, dass du weiterhin Öl nimmst. Und zusätzlich B12 verwendest, z.B. gibt es das hier: http://www.alles-vegetarisch.de/LEBENSMITTEL-Nahrungserg.---Superfood-VEG-1-Vitaminsupplement--Schwarze-Johannisbeere-90-Kautabletten,art-1112 (auch in der Geschmacksrichtung Orange erhältlich) Unbedingt zum Essen nehmen, enthält nämlich Zucker -nix für zwischendurch.

      Als Buch für Ideen kann ich dir dieses empfehlen: http://www.alles-vegetarisch.de/Buecher---Zeitschriften-Kochbuecher-VEBU-7C-VEGAN-LECKER-LECKER!--Buch-von-Marc-Pierschel-et-al.--2008,art-1507
      Oder dieses von Attila Hildmann, denn die Ernährungsprinzipien sind sich extrem ähnlich: http://www.alles-vegetarisch.de/Buecher---Zeitschriften-Kochbuecher-VEBU-7C-VEGAN-FOR-FIT--Buch-Becker-Joest-Volk-Verlag,art-3817

      Hoffe, ich konnte dir schon ein wenig weiterhelfen. Ansonsten kannst du mich natürlich gern jederzeit kontaktieren.

      LG
      Gesa

      P.S.: Du wirst vielleicht nicht mehr ganz so viel wöchentlich verlieren, aber es klappt. Bei mir sind es ca. 400g. Und die Hauptsache ist ja die gesunde Ernährung.

      Löschen
  3. ...400g sind es bei mir übrigens, obwohl ich auch schon 1-2 x die Woche "sündige" derzeit. Zum Beispiel mal ein paar Vollkornnudeln oder ein Riegel dunkle Schoki, etc. Sei nicht zu streng mit dir, sonst hältst du vielleicht nicht so gut durch. Bin gespannt auf deinen Bericht! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gesa, vielen Dank für Deine ausführliche Antwort!! Ach, ich bin ganz begeistert - wir können uns auf jeden Fall gut austauschen :-) Ich habe eben Deine Rezeptvorschläge durchgelesen – und habe gleich einige neue Ideen bekommen! Ich muss sagen, dass ich eigentlich durch MB erst richtig gelernt habe, abwechslungsreich zu kochen. Vorher war es meistens irgendeine Nudel-Gemüse-Kombi, selten mal Reis, aber ansonsten habe ich wenig ausprobiert – auch, weil ich keine Ideen hatte, wie ich was kombinieren könnte. Eigentlich hat sich allein dafür das Programm schon gelohnt! Seit MB habe ich ständig neue Rezepte erfunden, neue Lebensmittel ausprobiert und habe richtig Spaß daran. Und durch das vegane Essen sind nun sogar noch viel mehr Lebensmittel dazu gekommen, die ich vorher nicht ausprobiert habe. Viele denken ja, vegan essen bedeutet, kaum noch etwas essen zu können und dass es die pure Einschränkung sei – ich habe das Gefühl, dass sich mein Spektrum im Gegenteil dadurch total erweitert hat. Meine Arbeitskollegen schauen nun schon gespannt, was ich mir wieder an Salaten zur Mittagspause mitgebracht habe :-) (besonders, wenn ich mein Salatdressing mit roter Beete mache, dann ist alles so bunt!) Das Vegan for Fit-Buch habe ich auch und finde es ganz toll (…diese Soja-Joghurt-Mandarinen-Torte... Wahnsinn! Leider nicht so ganz MB...). Das andere Buch kenne ich (noch) nicht. Vitamin B12 nehme ich über diese Santé-Zahncreme zu mir, angeblich wird es so sehr gut aufgenommen.
      Dein Frühstücksvorschlag sieht echt interessant aus! Das muss ich auch mal probieren. Ich habe mir auch oft Haferflocken als Porridge aufgekocht, ein geraspelter Apfel, Zimt und Haferdrink dazugegeben (dass das mit Haferdrink dann zu viel wird, hätte ich nicht gedacht… eine Zeitlang habe ich Mandelmilch selbst gemacht weil in der gekauften oft Zucker ist, aber irgendwann wurde mir das zu aufwändig). In der letzten Zeit habe ich 3 Scheiben Roggenknäckebrot zerbröselt und ähnlich wie das Porridge zubereitet, geraspelter Apfel und Zimt dazu – und als Eiweiß-Portion 5 TL Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne. Und abgesehen von Frühstück, habe ich mir übrigens ein ganz gutes Salatdressing überlegt mit Tahini, Rote Beete-Saft und Apfelessig (natürlich Salz und Pfeffer) – dann zusätzlich noch Sesam und Kürbiskerne als Eiweiß und eben Gemüse bunt gemischt (ich bin ja z.B. ein totaler Kresse-Fan, weil die so leicht ist – man also so viel davon nehmen kann… ich kaufe auf dem Markt immer ganze Berge ein ;-) Nur wie das mit den Mengenangaben von Sesam und Kürbiskernen ist, das weiß ich nicht – eher so Pi mal Daumen. (Jetzt mache ich grade 2 Wochen die strenge Umstellungsphase – also nichts mit Pi mal Daumen, danach kommen dann aber irgendwann wieder Experimente... freue mich schon! :-)

      Löschen
    2. Liebe Caro,

      entschuldige bitte meine späte Antwort! Letzte Woche hat der Gig beim High Heel Run meine ganze Konzentration gefordert, und auch diese Woche bin ich gefühlt nur unterwegs.

      Ich unterschreibe deine Sätze zu 100%! Mir glaubt immer keiner, dass ich seit MB -und speziell seit vegan- viel mehr "Sachen" esse als früher! Auch bei mir gabs täglich Nudeln. Ich bereue auch keinesfalls, so viel Geld investiert zu haben. Sonst wäre ich niemals da, wo ich jetzt bin. Alleine hätte ich den Weg nicht gefunden.

      Ja, stimmt leider, in Mandel- und Haselnussmilch ist Zucker drin, aber ich steh total drauf, und deshalb lasse ich es mir durchgehen ;) So viel wird es nicht sein. Und abnehmen klappt ja trotzdem. Habe noch nicht probiert, Mandelmilch selbst herzustellen. Bin bissl faul, ich gestehe.

      Nüsse esse ich auch, ohne sie zu wiegen. Ich streue gern mal ein paar Cashews über meinen Quinoa mit Spinat oder auch übers Sauerkraut (passt grandios!)... Einfach rumprobieren. Ab und zu gönne ich mir auch dunkle Schoki, im Moment habe ich mich ganz gut im Griff. Bin da sehr froh drüber. Das Gewicht, was ich in Florida zugenommen habe, ist jetzt wieder weg. Aber ich habe noch ca. 4kg vor mir.

      Wie machst du genau das Tahini-Dressing? Klingt lecker!

      Löschen
  4. Hallo Gesa! Hurrah, ich bin nicht allein! ;-) Auch ich ernähre mich nach Metabolic Balance Vegan. - Musste jetzt aber längere Zeit pausieren, da ich massive Darmprobleme hatte, sodass ich nur noch Kartoffelpü etc vertragen habe. Nachdem die Darmsanierung nun super angeschlagen hat und ich wieder mehr Lebensmittel vertrage, gehts wieder los - meine bisherigen Erfahrungen und Rezepte gibts unter www.facebook.com/AndreaGoesVeganMB - Viel Spaß beim Stöbern! Ich freu mich auf einen regen Austausch! LG Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Gesa,

    auch ich war gestern Abend sehr begeistert deinen Blog gefunden zu haben. Ich habe Anfang Juni mit MB angefangen (leider nicht so erfolgreich).
    Allerdings zu dem Zeitpunkt noch mit vegetarischer Ausrichtung + Fisch + Huhn. Habe mich jetzt aber endlich dazu entschlossen konsequent zu sein und mich step by step vegan zu ernähren. Wird mir im Alltag nicht schwer fallen, da ich eh sehr gerne Tofu & Co esse und Fisch und Huhn eher selten auf den Tisch kamen.
    Der Joghurt ist schon durch Sojajoghurt ersetzt, jetzt ist die Sojamilch dran. Vegan for fit habe ich schon seit Februar, jetzt ist noch La Veganista dazu gekommen.
    Schwieriger für mich bei MB wird es wohl sein, 3 x unterschiedliche Eiweiße zu essen, da ich mein Soja-Joghurt-Apfel-Roggen-Müsöi zum Frühstück liebe und auch Tofu täglich essen kann. Empfehlung meiner HP: Vermehrt Shitake / Austernpilze und Sprossen als Eiweißanteil nutzen. Kichererbsen esse ich eh gerne in jeder Form (jetzt gerade Kichererbsen-Nudeln gekauft. Quinoa und Amaranth hat mir meine HP nicht genannt, aber du hast damit gute Erfahrungen gemacht, richtig?

    Seitdem ich endlich den Entschluss gefasst habe vegan zu essen bin ich so gut gelaunt, weil das total meiner Überzeugung entspricht.
    Ich freue mich richtig auf die nächste Zeit, mich mehr damit zu befassen, neue Rezepte zu testen …

    Ganz liebe Grüße,
    Katrin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katrin,

      freue mich seeeehhhr, dass wir immer mehr werden :-)
      Du darfst mich gern immer fragen, wenn du Hilfe brauchst.

      Wie genau sieht dein Müsli aus? Ich esse z.B. Haferflocken mit Mandel- oder Haselnuss"milch", dann habe ich kein Soja dabei und kann somit noch später Tofu essen bei Bedarf.

      Liebste Grüße zurück!

      Löschen
  6. Hallo Gesa,

    vielen Dank für Deinen Blog, ich habe nach einer Möglichkeit gesucht mein metabolic Programm vegan durchzuführen. Jetzt habe ich Sie gefunden :D . D A N K E

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr! Mit ein paar kleinen Änderungen gar kein Problem. Sprich mich bei Fragen gerne an! :-)

      Löschen
  7. Wow, toller Blog!
    Ab Dienstag beginne ich auch mit MB und überlege, dann auch, mich vegan zu ernähren. Ich bin super gespannt. Hat jemand sonst nocht Tipps, für MB?
    Lieben Dank im Voraus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhuu!
      Vielen Dank!
      Ich muss ihn nur dringend mal wieder pflegen ;-)
      Bitte sprich die vegane Variante genau mit deinem Heilpraktiker ab, es gibt einiges zu beachten. Ansonsten darfst du dich sehr gern mit Fragen an mich wenden.

      Ich wünsche dir viel Erfolg und viel Spaß! Ich habe jetzt schon 2 Jahre mit MB rum und bin mehr als glücklich über diesen Gewinn an Lebensqualität.

      Alles Liebe!
      Gesa

      Löschen
  8. Hallo ... bin auch vegab seit 4 Jahren. Hatte vorher mal MB gemacht und möchte jetzt wieder anfangen um paar Kilos loszuwerden. Meine Frage: Was ist Stärke bei vegan, In welche Grupper ordne ich Kicherbsennudeln oder Buchweizennudeln oder z.B Quinoanudeln ein? Ist jetzt am Anfang noch bissle kompliziert für mich und den heilpraktiker zum Fragen kann ich mir im Moment leider nicht leisten. Vielen Dank für die Antwort im Vorraus...Viele Grüße Doreen :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doreen,

      vielen Dank für deinen Kommentar! Ich war eeewig nicht mehr aktiv hier. Muss ich eigentlich dringend ändern. Das hier ist der Anfang ;-)

      Was meinst du mit "Stärke"? Kichererbsen und Quinoa gehören bei MB zur Gruppe der Eiweiße. Auch Buchweizen fällt in die Kategorie Eiweiß, da es sich nicht um ein Getreide handelt, was viele vermuten, sondern um eine Gattung der Knöterichgewächse.

      Bei weiteren Fragen darfst du dich gern jederzeit melden.

      Liebe Grüße
      Gesa

      Löschen
    2. Hallo Gesa...vielen Dank für die nette Antwort. Ich hab echt ein paar Probleme mit der Zusammenstellung der Malhlzeiten. Mit Stärke steht bei mir z.B. Haferflocken oder Wildreis auf dem Plan. Habe es damals gemacht als ich nnoch nicht vegan war. Bei jeder Mahlzeit steht ja immer Brot...das dachte ich ist die Stärke. Aber ich esse so gut wie nie Brot. Z.B. wenn ich Abends habe: 135g gemüse + 65 g Hülsenfrüchte + Brot .... wie tausche ich das Brot aus, was ja dann die Stärke ist Oder? Ich bin irgendwie überfordert. Man soll doch imer 1Teil Gemüse/1Teil Eiweiss und 1Teil Stärke haben. Wenn ich dann jetzt immer z.B. Quinoa+Gemüse+Hülsenfrücjte mache...denke ich es irgendwie zu viel Eiweiß...weil ich eigentlich dachte Quinoa gehört zu Stärke....Oder sollte ich die 65g Hülsenfrüchte dann aufteilen in Quinoa und Bohnen....sieht Du durch wie ich das meine???
      Puh...möchte einfach nichts falsch machen. Es hat damals echt super alles funktioniert, war auch trotzdem sehr leistungsfähig ( bin Läuferin) und hab super meinen Stoffwechsel wieder in die Bahn bekommen. Jetzt hab ich durch paar private Probleme wieder bislse zugelegt, und deshalb meine alten Metabolicunterlagen wieder rausgekramt.
      Wäre total nett wenn Du mir weiterhelfen könntest...weil meine MB Beraterin von damals möchte ich icht kontaktieren weil ich weiß das sie vegan nicht gut findet.
      Viele Grüße Doreen

      Löschen
  9. Liebe Doreen,

    den Begriff "Stärke" gab es bei meinem MB-Heilpraktiker nicht. Ich habe es so gelernt, dass sich eine Mahlzeit aus einem Teil Eiweiß, einem Teil Gemüse, einem Teil Obst und wahlweise einem Teil Roggenbrot / -knäcke zusammensetzt. Wobei ich abends nie Brot gegessen habe, nur mittags zwei Scheiben Roggenknäcke. Mein Heilpraktiker hatte nichts gegen eine vegane Ernährung, er sagte, ich muss dann nur sämtliche Lebensmittel mehr dazunehmen, die nicht auf dem Plan stehen und bissl rumprobieren. Das hat für mich super funktioniert. Obwohl ich zum Beispiel keine Haferflocken aufm Plan habe, esse ich morgens Haferflocken mit abwechselnd Mandel- oder Haselnuss'milch'. Trotzdem habe ich abgenommen.
    Reis, Nudeln und Kartoffeln sollte man in der strengen Phase nicht essen. Und später nach Möglichkeit vorwiegend in Vollkornvariante und lieber mittags als abends. Und nicht zu viel. Lieber mehr Eiweiß und Gemüse ;-)
    Brot gehört nicht in die Eiweißgruppe. Quinoa und Hülsenfrüchte sind zweimal Eiweiß. Würde ich nicht machen in der strengeren Phase.

    Wenn man sich einmal bissl eingewuselt hat, läuft es von allein. Ich helfe dir gern, wenn ich kann. Wichtig ist, dass du ordentlich Abwechslung in deinen Speiseplan bringst. Hör auf deinen Körper; wenn du zwischendurch Hunger hast, erhöhe die Mengen etwas. Du sollst keinen Hunger haben. (Appetit nach 3,5-4 Std ist normal, aber es sollte kein richtiger Hunger sein.)

    Ich müsste auch wieder bissl strenger nach MB essen, habe laaaange geschlampt.
    Damals hatte ich Traumblutwerte. Und war insgesamt viel fitter / wacher. Mein Gewicht halte ich schon länger (+/- 2kg), aber mir ging es mit der gesünderen Ernährung einfach besser.

    Herzliche Grüße
    Gesa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh...vielen Dank liebe Gesa...ich werd mal anfangen und berichten. Kommen bestimmt noch viele Fragen...Ganz viele Grüße Doreen

      Löschen
  10. Vielen Dank liebe Gesa .... Irgendwie funktioniert das immer nicht mit meinem pc und dem antworten... Er zeigt es einfach nicht an :o( also wenn alles doppelt kommt sorry!!!!!
    Wo ist Buchweizen einzuordnen .... Hülsenfrüchte??? Viele Grüße ( in der Hoffnung das es angezeigt wird ) Doreen

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Gesa...es tut mir echt leid aber es funktioniert einfach nicht das meine Antwort auch zu Dir kommt...also irgendwas mit meinem PS. Also ein erneuter Versuch....Viele Dank für Deine liebe Antwort. Ich hab jetzt einfach mal angefangen..mal sehen was passiert. Viele Grüsse Doreen

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Doreen,

    doch, die Posts kommen an, aber ich habe sehr viel Spam gehabt, deshalb musste ich das System umstellen. Deshalb muss ich alle Beiträge nun erst freigeben :-)

    Buchweizen gehört auch zu den Eiweißen -aber nicht zu den Hülsenfrüchten. Ich würde es in eine Kategorie mit Quinoa stecken.
    Was machst du denn Schönes mit Buchweizen? Habe das noch nie zubereitet.

    Liebe Grüße aus Düsseldorf
    Gesa

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Gesa ...na dann ist ja alles gut :o). Habe jetzt angefangen und es funktioniert ganz gut. Bloss mit den Mengen ist es nicht so einfach, weil ich manchmal echt viel Hunger habe....aber ich glaube das wird sich schon einstellen. Ich liebe Buchweizen: z.B. Buchweizengrütze oder rohen BW über Nach einweichen und morgends abspülen und so essen oder pürieren mit Obst, oder Buchweizenbulgur, oder BW Nudeln....wirklich alles sehr lecker....freue mich weiterhin über einen Austausch und wünsche Dir alles Gute...Viele Grüße Doreen

    AntwortenLöschen
  14. Nochmal Doreen Gesa ... mir ist da nochwas eingefallen was ich fragen wollte: Ich mag morgends nicht immer Haferflocken essen...würde gerne auch mal Quinoa, Hirse oder BW essen...wie soll ich das da mit der Menge machen? Die Menge wie Hülsenfrüchte?? und kann ich das dann auch mit Pflanzenmilch kochen oder lieber mit Wasser? Fragen Fragen Fragen ;o) Ganz viele Grüße aus Ebersbach Doreen

    AntwortenLöschen
  15. Hoffe ich werde nicht zu lästig....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich, wenn ich helfen kann :-) Das ist mir nicht lästig, da mach' dir mal keine Gedanken. Schaffe nur nicht immer sofort zu antworten.
      Schreib mir am besten per Email, dann kann ich schneller antworten: mail@gesa-music.de :-)

      Wie gesagt, du solltest keinen Hunger haben. Probiere einfach etwas herum mit den Mengen.
      Wenn du ein Eiweiß wie Haferflocken oder Buchweizen isst, solltest du keine "Eiweiß-Milch" wie Soja-, Hafer- oder Dinkelmilch addieren, da es dann zwei Eiweiße sind. Ich rate in dem Fall zu Nuss-Milch (z.B. Mandel oder Haselnuss).
      Danke für die Info zu Buchweizen! :-D Werde ich mal testen.

      Liebe Grüße und einen guten Wochenstart!

      Löschen